lampen-570-wandeuchte-gelenklampe-midgard-126-hammerschlag-blau-19

Seltene Gelenkleuchte Midgard in Hammerschlag blau

475,00 

zzgl. Versandkosten MWSt wird nicht ausgewiesen, Differenzbesteuerung nach § 25a UStG, Kunstgegenstände, Sammlungsstücke und Antiquitäten.

Lieferzeit: Deutschland

1 vorrätig

Art.-Nr.: 1904A0570 Kategorien: , Schlüsselwort:

Produktbeschreibung

Seltene Gelenklampe Midgard in Hammerschlag blau

Der Entwurf dieser Gelenklampe stammt von Curt Fischer, der ab ca. 1920 an der Idee des „lenkbaren Lichtes“ gearbeitet hat. Noch vor den so bekannten Entwürfen von Christian Dell oder Marianne Brandt setzte Curt Fischer mit der allseitig beweglichen Arbeitsplatzleuchte die Idee des so genannten ‚lenkbaren Lichtes‘ um. Die Metallwerkstatt im Bauhaus in Weimar wurde mit Midgard-Leuchten erhellt und diente den Bauhaus-Studenten als Vorbild und ist später auch in die Wohnzimmereinrichtung von Ilse und Walter Gropius in deren Meisterhaus am Dessauer Bauhaus belegbar.

Nach der kompletten Zerlegung wurden die Elemente der Leuchte gereinigt und neu aufgebaut. Die Lampe hat dem Alter entsprechend Lager- und Gebrauchsspuren.

Der seltene und große Aluminiumschirm hat eine sehr leichte kleine Beule und kleinste Abplater am Rand, und die Gelenke weisen leuchte Alterspuren und ein paar Lackablaptzer auf. Geprägt ist die Leuchte auf den Gelenken mit MIDGARD (Vorkrieg), auf dem Schirm mit MIDGARD markiert.

Die Elektrik wurde dreiadrig erneuert und generalüberholt. Es wurde ein schwarzes, stoffummanteltes Kabel verwendet.

Die Leuchte wird mittels des original Drehschalters aus Bakelit betätigt. Die Technik der Leuchte funktioniert einwandfrei. Die Gelenke sind leichtgängig.

Mit der Wandhalterung kann die Leuchte an die Wand geschraubt werden.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der ausführlichen Foto Dokumentation.

Ref 1904A0570
Masse:
Schirmdurchmesser 21,5cm
Kabellänge 280cm
1.Arm 32cm
2.Arm 45cm

Weitere Informationen

Gewicht 3 kg